Vitamine sind organische Verbindungen und für den Menschen lebensnotwendig. Sie sind für das Funktionieren unseres Stoffwechsels erforderlich und dienen zudem als Baustoffe und Energielieferanten für unseren Körper. Außer Vitamin D, müssen wir Vitamine mit der Nahrung aufnehmen, da unser Körper Vitamine nicht selbst herstellen kann.
Bei manchen Vitaminen gibt es Vorstufen (Provitamine), die der Körper in das entsprechende Vitamin umwandeln kann. So zum Beispiel nehmen wir ß-Carotin (Provitamin A) aus Karotten auf, das unser Körper in Vitamin A umwandelt.

Bei einer unzureichenden Vitaminzufuhr können schwere Mangelerkrankungen auftreten. Darüber hinaus sind Vitamine sehr empfindlich gegenüber Licht, Sauerstoff und Hitze. Dies sollte man bei der Verarbeitung und Lagerung von Lebensmitteln berücksichtigen, um den Vitaminverlust so gering wie möglich zu halten.

Der Name „Vitamin“ stammt von dem zuerst untersuchten Vitamin B1. Hier fand C. Funk (1991) heraus, dass Vitamin B1 sowohl lebensnotwendig ist (vita; lat: Leben) als auch ähnliche Reaktionen wie Amine (organischer „Abkömmling“ des Ammoniaks) eingeht.

Vitamine lassen sich aufgrund ihrer Löslichkeit in fettlösliche und wasserlösliche Vitamine einteilen. Fettlösliche Vitamine lassen sich in Verbindung mit Fett von unserem Körper aufnehmen. So sollten Karotten, die das fettlösliche Vitamin A enthalten, immer mit etwas Fett bzw. Öl zubereitet werden.

Die folgende Tabelle zeigt eine Einteilung in fettlösliche und wasserlösliche Vitamine.

Tabelle-FettlöslicheViamine klein

Vitamine kommen überwiegend in Lebensmitteln vor, da sie von Pflanzen und Mikroorganismen produziert werden. Eine wichtige Vitaminquelle sind Obst und Gemüse. Vor allem wasserlösliche Vitamine sowie die Vorstufen der Vitamine A und D sind in diesen Nahrungsgruppen vorhanden.
Die fettlöslichen Vitamine wie Vitamin A, D, E und K sind hauptsächlich in fetthaltigen Lebensmitteln enthalten. Typische Vitaminquellen sind Milch und Milchprodukte sowie fetter Fisch oder pflanzliche Öle.
Bei einer ausgewogenen und vielseitigen Ernährung können die Vitamine im erforderlichen Umfang über die Nahrungsmittel aufgenommen werden, so dass keine zusätzlichen Vitaminprodukte notwendig sind. Darüber hinaus produziert unsere Darmflora einen Teil der benötigten Vitamine. Der Vitaminbedarf kann jedoch individuell verschieden sein. Einen besonders hohen Vitaminbedarf haben Säuglinge, Kinder und ältere Menschen. Ferner zeigen Schwangere und Kranke einen überdurchschnittlichen Vitaminbedarf.

Joomla templates by Joomlashine